Google: Matt Cutts über Keyword-Domains

10. März 2011 at 22:15

Im folgenden Video erklärt Matt Cutts, warum Keyword-Domains nicht immer die richtige Wahl sind:

Kurze Zusammenfassung: Matt Cutts führt in diesem Video mehrere erfolgreiche Beispiele für Nicht-Keyword-Domains auf. Als Beispiel nennt er Twitter, Facebook, Reddit und natürlich Google. Die genannten Seiten haben keine relevanten Keywords in der URL, trotzdem stehen die Marken gut positioniert im Internet und die Marke steht im Vordergrund. Web-Seiten mit “brandable” Namen stechen generell aus der Masse im Internet hervor, Nutzer erinnern sich in der Regel eher an Brand-Names als an die beliebige Keyword-Domains welche die x-te Seite zu einem bestimmten Thema veröffentlichen. Als offensichtlichen Vorteil von Keyword-Domain sieht Matt Cutts in der keywordnahen Verlinkung. Hier reichen schon Links mit dem Domainnamen aus, um bei relevanten Keywords zu ranken.

Allerdings gibt es laut Matt Cutts Beschwerden von Nutzern gegen gut rankende Keyword-Domains. Google “denkt darüber nach” in Zukunft durch Anpassungen des Google-Algorithmus den Rankingvorteil von Keyword-Domains zu begrenzen. Google hat in letzter Zeit öfter angekündigt gegen „Content-Farmen“ aggressiver vorzugehen, diese Aussage passt genau in das Shema. Auf kurz oder Lang werden Keyword-Domains bzw. Content-Farmen nicht mehr den selben Stellenwert haben, wie noch aktuell.

Ich selbst rate deshalb von der Registrierung neuer Keyword-Domains ab, Verschwendung von Zeit & Geld!

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Google: Matt Cutts über Keyword-Domains, 10.0 out of 10 based on 1 rating