Jede 5. Suchabfrage ist bei Google personalisiert – ganze 20%

4. März 2010 at 16:44

Bryan Horling, Mitarbeiter in Googles Team für personalisierte Suche, hat bei einem Vortrag in Santa Clara eine interessante Angabe gemacht: Etwa jede fünfte Suche eines Internet-Nutzers wird bei Google inzwischen personalisiert. Das bedeutet, dass diese 20% aller Suchen auf die Lokation des Benutzers, seine Web History sowie seine Online-Kontakte maßgeschneidert werden.

Damit ist ausdrücklich nicht die Anpassung der Ergebnisse an beispielsweise das Herkunftsland oder den jeweiligen Kontinent gemeint. Dass ein Anwender in den USA bei der Suche nach „Steuern“ auf der Seite der IRS landet und ein Brite stattdessen die Steuer- und Zollbehörde Ihrer Majestät erhält, ist ohnehin schon seit Jahren gängige Praxis. Anhand der Zuordnung der Geo-Lokation der IP des Anwenders ist das kein Problem.

Die Anpassung der Ergebnisse erfolgt schon länger bei eingeloggten Usern. Erst seit einem Jahr setzt Google seine Cookies ein, um Benutzer individuell wieder zuerkennen, und um die Ergebnisse entsprechend anzupassen. Wobei sich diese Anpassung im einfachsten Fall daran zeigt, dass angeklickte Suchergebnisse auf der zweiten oder dritten Ergebnisseite bei einer erneuten Suche viel weiter vorne auf der Ergebnisliste landen.

Solche Anpassungen, die auf den unter google.com beziehungsweise google.de gesammelten Informationen beruhen, sind offenbar noch lange nicht alles. Möglicherweise fließen inzwischen auch die bei Google Mail gesammelten Informationen in diese Anpassung ein. Welche Online-Kontakte sollten sonst gemeint sein? Und was die „Web History“ angeht, drängt sich der Verdacht auf, dass das weit verbreitete Google Analytics hierbei eine Rolle spielen könnte. Sollten die auf vielen tausend Web Sites gesammelten Daten helfen, die Suchergebnisse zu verbessern? Wir wissen es nicht! 😉

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Die Top SEO Prioritäten in 2010

19. Januar 2010 at 16:03

Hier möchten wir euch die wichtigsten SEO Schwerpunkte in 2010 auflisten und kurz genauer erläutern:

1. Link-Building durch starken Content

Immer mehr SEOs haben begriffen, dass es wichtig ist starken und individuellen Content anzubieten, der die Leute dazu bewegt freiwillig die Seite zu verlinken. Das deckt sich mit den Empfehlungen der Google-Webmaster-Richtlinien und sind ein echter Mehrwert für die Besucher und damit eine der wichtigsten und saubersten Möglichkeiten Link-Aufbau zu betreiben! Wir hoffen dass in 2010 weniger unsinnige Spam-Texte auf Webseiten veröffentlicht werden und das Netz mehr mit kreativen und informativen Inhalten wächst.

2. Links kaufen oder tauschen

Links zu kaufen wird auch in 2010 ein wichtiger Bestandteil im Bereich SEO sein. Keiner gibt es öffentlich zu, fast alle machen es, sei es der Kauf oder Tausch gegen Sachgüter oder Gegenlinks, viele Formen das gleiche Prinzip. Jeder versucht aus Kostengründen den Anteil so gering wie möglich zu halten, allerdings wird es oft auch in 2010 ohne Kauf nicht gehen. Gerade bei sehr umkämpften Keywords und/oder Startup-Webseiten.

3. OnPage Optimierung

Weiterhin ein sehr wichtiges Thema ist die direkte Optimierung der Webseite. Die OnPage-Optimierung ist unerlässlich und das wird sich auch in den nächsten Jahren nicht ändern!

4. Lokales Ranking der Webseite

Die Suchmaschinen, allen voran Google, haben in 2009 verstärkt ihre Dienste für die Lokalisierung der SERPS verbunden und so geändert dass, auch durch die personalisierte Suche, der lokale Standort des Suchenden eine stärkere Rolle spielt. So wird anhand der IP der Standort bestimmt und anhand dessen die Gewichtung der Ergebnisse der Suchanfrage bestimmt, auch die lokal auf dem Client gespeicherten Cookies spielen eine größere Rolle.

Die lokale Optimierung ist für das Business mit einem starkem lokalem Bezug (z.B. lokales Handwerk) schon immer ein wichtiger SEO Bestandteil gewesen. Die Iphone-Generation wird sicherlich weiter zur Wichtigkeit der Gewichtung von lokalen Faktoren beitragen.

5. Umbau oder Bau von Seiten mit optimierten Struktur

Die Struktur einer Webseite, vor allem auch die Informationsarchitektur, ist eines der zentralen Themen im Bereich SEO und sind im Zusammenhang mit dem Punkt 3 (OnPage-Optimierung) zu sehen. Es scheint bei einigen also kein Verständnis dafür zu geben, dass diese beiden Bereiche nicht zu trennen sind.

6. Ausrichtung der Webseite auf bestimmte Zielgruppen

Gerade bei Webseiten mit Nischen-Themen ist die Ausrichtung der Webseite auf eine bestimmte Zielgruppe unausweichlich. Sei es im Design der Webseite, oder bei den optimierten Inhalten. Wer Artikel für eine so eine Webseite erstellt sollte wissen wie die Zielgruppe denkt, schreibt, redet und allg. gut im Thema informiert sein. Auch Webseiten für bestimmte Bevölkerungsgruppen werden sich mit höchster Wahrscheinlichkeit noch mehr in 2010 durchsetzen.

Den Trend kann man z.B. an der Gruppen-Bildung bei Social-Media-Communities wie Studivz oder Facebook ableiten.

Fazit

Die Themen 2010 bleiben gleich, die Gewichtung wird sich höchst wahrscheinlich leicht bis stark verschieben. Bleibt abzuwarten wie die Gewichtung bei den Suchmaschinen-Betreibern angepasst wird.

Sollten euch Prioritäten in dieser Übersicht fehlen oder ihr Ergänzungen zu den Punkten habt, so könnt ihr mir dieses gerne mailen oder einfach in den Kommentaren veröffentlichen und ich nehme die  Infos ggf. in die Liste mit auf, danke!

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Google möchte Geschwindigkeit der Web-Seite beim Ranking berücksichtigen

7. Dezember 2009 at 08:57

Google will die Ladezeit der Webseite als Faktor beim Ranking in den Suchergebnissen berücksichtigen. Das macht durch aus Sinn, da schnellere Webseiten besser für Nutzer sind und die Benutzer sind von langsamen Seiten „generven“. Google hat ebenfalls seine Webmaster Tools erweitert, um eine neue, noch experimentelle Funktion „Website Leistung“. Dort werden statistische Daten zur Ladegeschwindigkeit der eigenen Webseiten aus Sicht der Nutzer angezeigt. Die Daten werden im Zeitverlauf dargestellt, versehen mit einer Einordnung, wie schnell die eigenen Seiten im Vergleich mit anderen von Google besuchten Seiten laden.

google-webmastertool-webseitenleistung

Konkrete Daten für andere Webseiten gibt Google nicht an, es wird lediglich erläutert wie viel Prozent der Webseiten schneller laden.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Google personalisiert Suche auch für nicht angemeldete Nutzer

5. Dezember 2009 at 18:53

Wie zu erwarten personalisiert Google ab sofort auch die Suchergebnisse von nicht angemeldeten Nutzern. Diese Funktion existiert schon seit geräumiger Zeit für angemeldete Benutzer. So ist es z.B. möglich Suchergebnisse manuell auf oder ab zu werten. So lernt die Suchmaschine auf welche Links die Nutzer besonders häufig klicken und positioniert diese Seiten künftig höher in den Suchergebnissen.

Wie Google am Freitag in seinem Blog bekannt gab, wird dafür auf die Search-History der letzten 180 Tage zurück gegriffen. Aufgezeichnet wird diese laut Google über einen „anonymen Cookie im Browser“, der sämtliche Suchanfragen und die danach vom User ausgewählten Ergebnisse beobachtet. Eine Verknüpfung dieser Daten mit denen im Google-Account findet laut Google nicht statt, die Daten würden komplett getrennt behandelt.

Der Benutzer erkennt die personalisierten Suchergebnisse an dem Web-Protokoll-Link „“View customizations“, der am oberen rechten Eck des Browser-Fensters erscheint. Ein Klick auf diesen Link informiert darüber, wie die Suchergebnisse zustande kommen und wie die Personalisierung beendet werden kann.

Datenschützer haben bereits ihre Bedenken gegen die Änderung angemeldet, so berichtete die „New York Times“ diesen Freitag.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Reputationsmanagment

28. November 2009 at 20:03

Es ist nicht notwendig den Namen zu ändern, nur weil peinliche Suchresultate in Verbindung mit diesem zu Tage gefördert werden. „Reputationsmanagment“ ist zeitaufwendig, aber kann sich lohnen. Wie man seine Online-Präsenz sowie die Informationen, die über einen selbst online verfügbar sind, beeinflussen kann erfahrt ihr in diesem Artikel.

Der erste Schritt ist immer die Vorsorge: Ihr solltet zweimal überlegen welche persönlichen Informationen ihr online stellt. Denkt immer daran, dass etwas, das in dem Kontext, in dem ihr es veröffentlicht, angemessen ist, später durch Suchmaschinen sehr leicht für Dritte zugänglich sein wird. Oft wird dieser Content außerhalb des Kontexts von Leuten gefunden werden, welche die ursprüngliche Website eigentlich gar nicht besucht haben. Geht niemals davon aus, dass eure Eltern, nur weil sie nicht euren Blog lesen, niemals den Post über das neue Piercing finden werden.

Wenn etwas im Internet veröffentlicht wurde, wird diese Information auch für alle Zugänglich sein, ggf. über Suchmaschinen mit Suchbegriffen welche Ihr niemals mit euch in Verbindung gesetzt hättet. Wollt ihr diese Information von der Website zu entfernen reicht es oft nicht aus das nur auf der Webseite zu löschen diese veröffentlicht wurde. Suchmaschinen wie z.B. Google verfügen über ein Cache welcher Daten vorhält die ggf. schon gelöscht wurden. Content der in den Suchergebnissen auftaucht muss nicht immer aktuell sein. Dieser Content ist immer noch im Web für alle Zugänglich und muss teilweise mühsam entfernt werden.

Möglichkeiten dies zu tun sind unter anderem:

  • Löscht den Content auf der Website auf der dieser veröffentlicht wurde, solltet ihr der Besitzer der Webseite sein ist dies meist einfach, alternativ bittet den Betreiber der Webseite diesen zu entfernen. Scheut nicht den Kontakt zu dem Webmaster aufzunehmen!
  • Nach dem Ihr den Content von der Seite entfernt habe könnt ihr die Entfernung des Contents aus den Google-Suchergebnissen mithilfe des Tools zum Entfernen von Webseiten beschleunigen.

Sollte es nicht möglich sein mit dem Webmaster in Kontakt zu treten, oder der Webmaster weigert sich diesen zu entfernen, so könnt ist es auch nicht möglich diesen Content vollkommen aus den Google-Suchergebnissen zu verbannen. Ihr könnt nun versuchen die Sichtbarkeit des Contents in den Suchergebnissen zu vermindern, indem ihr auf eurer Webseite aktiv nützliche und positive Informationen über eure Person oder euer Unternehmen anbietet und so den Besucherstrom auf eure Webseite umleitet. Mit Qualitativ hochwertigem Content auf eurer Webseite könnt ihr in der Lage seid die ungeliebten Inhalte fremder Webseiten zu übertreffen und damit den Schaden, den negativer oder peinlicher Content eurer Reputation zufügt, reduzieren.

Positiven Content könnt ihr auf verschiedene Arten veröffentlichen und damit fördern:

  • Ihr könnt Google-Profil erstellen. Wenn jemand nach eurem Namen sucht, kann Google einen Link zu eurem Google-Profil in den Suchergebnissen anzeigen. Besucher können dann diesem Link folgen und die  Informationen, die ihr in eurem Profil bereitgestellt habt, bevorzugt abrufen.
  • Hat ein Kunde eine negative Bewertung zu eurem Unternehmens verfasst, so könnt ihr andere Kunden, welche mit dem Unternehmen zufrieden sind, bitten, ausgeglichenere Bewertungen online zu stellen um so die Besucher auf positive Bewertungen umzuleiten. Generell solltet ihr darauf achten (z.B. mit Google-Alert) dass mehre positive Bewertungen im Netz verfügbar sind!
  • Veröffentlicht ein Blogger unschmeichelhafte Fotos von euch, nehmt Fotos, die euch lieber sind, und veröffentlicht diese!
  • Veröffentlicht eine Zeitung einen Artikel über ein Gerichtsverfahren, der euch in schlechtes Licht rückt, das Verfahren aber schlussendlich zu eurem Vorteil ausgegangen ist, könnt ihr durch ein Update des Artikels oder gar um einen Nachfolgeartikel zur Entlastung bitten. Scheut niemals den Kontakt zum Betreiber der Webseite!

Ihr habt weitere gute Tipps zum Thema Reputationsmanagment?

Teilt Sie mit uns und anderen Lesern dieses Artikels und schreibt ein Kommentar!

Sie Benötigen Unterstützung bei der Optimierung (SEO) Ihrer Webseite bzw. Optimierung der Inhalte?

Fly2Mars-Media unterstützt Sie bei der Optimierung (SEO) Ihrer Webseite nach den gängigen Google Webmaster Richtlinien, sowie bei der Optimierung der Inhalte. Für ein individuelles Angebot nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Richtig verlinken nach dem Link-Pyramiden Konzept

23. November 2009 at 11:01

Konzept

Linkjuice (Vererbung von Pagerank, Trustrank, etc…) wird jeweils über ein Link von einer Seite zur nächsten weitergegeben. Eine Ranking-Penalty einer Suchmaschine endet dagegen in der Regel bei der nächsten Stufe.

Deshalb werden die Seiten mit der niedrigsten Qualität nur auf die nächst höhere Seite in dem aufzubauenden Netzwerk verlinkt. Die Links können auch seitlich oder nach oben zeigen, aber niemals nach unten (oben = hochwertige Seiten, unten = weniger wichtige).

Stufe 1: Das Fundament

Das Fundament der Pyramide bildet sich aus einem Netzwerk von Websites von kostenlosen Free-Hostern, Blog-Hosts, Freehostern oder Gästebüchern. Auf diesen Seiten werden keine Ads (Werbung in Suchmaschinen) geschaltet. Diese Seiten linken grundsätzlich nur auf andere qualitativ hochwertige Seiten im Internet und auf Seiten aus der 2. Stufe deiner Link-Pyramide. Die einzigen Links welche auf solche Seiten zeigen sollen sind freie „Spam-Links“ von Web-Katalogen, Gästebüchern oder automatisierte Linkeinträge bei Kommentaren.

Stufe 2: Die Absicherung

Hier werden eigene Domains bei billigen Shared-Hostern gehosted um mögliche Spuren zu verbergen. Diese Seiten werden zwar von den Basisseiten von Stufe 2 verlinkt, linken aber nicht mehr zu diesen zurück. Auch der dezente Einsatz von „Spam-Links“  (siehe Stufe 1) sind ggf. vertretbar. Vorzugsweise sind Einträge aus Webkatalogen und Pressediensten zu bevorzugen!

Stufe 3: Die Basis / Die goldene Krone

Die wirklich wichtigen Seiten, wie z.B. Authorities in Nischen, stehen in dieser Stufe und verlinken jeweils wieder auf die nächst höhere Stufe sowie ggf. untereinander. Gestärkt werden diese Seiten von der Verlinkung aus Level 2 Seiten, Linktausch, Linkbait und Linkkauf. Diese Seiten können monetarisieren, ihr primäres Ziel ist allerdings die Verbindung zur Spitze der Pyramide.

Stufe 4: Die Spitze der Pyramide

Diese Stufe ist die eigentlich zu optimierende Zielseite (Seite des Kunden, etc.). An dieser werden die Erfolge gemessen und meist wird nur diese dem Kunden präsentiert sowie in den SERPs (Search Engine Result Pages) gerankt. Diese Seite besteht aus guten redaktionellen Inhalten, die als Linkbait fungieren und sind in der Regel Seiten des daily Business (z.B. eCommerce-Seiten welche Umsatz generieren).

Optimal ist es, wenn möglich, Blogger zu bezahlen um diese Seite zu besprechen und entsprechend zu verlinken. Generell sollte nur Links höchster Qualität einkaufen. Diese Seite wird selbst verständlich durch Links von Seiten aus der vorherigen Stufe 3 aus deinem eigenen Netzwerk gestützt.

Zum Schluss noch mal der wichtige Hinweis: Niemals quer durch das Netzwerk verlinken!

Quelle: seoblackhat.com/2009/07/10/link-pyramids

Ihr habt weitere gute Tipps zum Thema Richtig verlinken / Link-Konzepte?

Teilt Sie mit uns und anderen Lesern dieses Artikels und schreibt ein Kommentar!

Sie Benötigen Unterstützung bei der Optimierung (SEO) Ihrer Webseite bzw. Optimierung der Inhalte?

Fly2Mars-Media unterstützt Sie bei der Optimierung (SEO) Ihrer Webseite nach den gängigen Google Webmaster Richtlinien, sowie bei der Optimierung der Inhalte. Für ein individuelles Angebot nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Begriffschaos bei SEM und SEO

20. November 2009 at 11:03

SEM oder doch SEO? Immer wieder werden die Begriffe in unterschiedlichsten Zusammenhängen erwähnt. Eine einheitliche Begriffsdefinition scheint es nicht zu geben, sind die verschiedenen Elemente des Suchmaschinenmarketings aufgrund des jungen Alters dieses Marketingzweiges wohl noch zu frisch oder undefiniert.

Besonders im englischsprachigen Raum wird der Begriff SEM (Search Engine Marketing) als Oberbegriff für das gesamte Suchmaschinenmarketing sowie für jegliche Art der bezahlten Einträge auf den Suchergebnisseiten verwendet. Und das obwohl dies eigentlich ein eigenständiger Teilbereich ist. Die Begriffe Performance Marketing und Sponsored Links werden ebenfalls häufig als Synonym für diesen Bereich verwendet. Dabei bezieht sich der Begriff Performance Marketing aber auf alle Bereiche des Online-Marketings, deren Ziel es ist, messbare Ergebnisse bzw. Transaktionen mit den Internet-Nutzern zu erzielen.

In Deutschland hingegen werden die Begriffe SEM und Keyword-Advertising am häufigsten verwendet, wenn es um das Thema bezahlte Textanzeigen auf Suchmaschinen geht. Für jegliche Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen hingegen werden i.d.R. die Begriffe Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) verwendet.

Wenn es um Optimierung bzw. eher Verknüpfung von Webseiten mit anderen Web 2.0 Anwendungen (Communitys, Portale, etc.) geht, wird häufig der Begriff Social Media Optimization (SMO) verwendet. Geht es dagegen um Marketing in der Web 2.0 Welt (youtube, facebook, studivz, myspace, etc.)  so sprechen wir von Social Media Marketing (SMM). Beide Bereiche überschneiden sich in einigen Teilbereichen, was eine eindeutige Abgrenzung gelegentlich schwierig macht.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

SOUNDTRACK zur SEO CAMPIXX 2010

19. November 2009 at 17:27

Hier der Soundtrack zur SEO CAMPIXX 2010 in Berlin.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

SEO-Konferenz am 26.02.2010 SEMSEO in Hannover

19. November 2009 at 17:14

Am 26.02.2010 findet in Hannover (übrigens Heimatstadt von Fly2Mars-Media) wieder die eintägige Branchen-Konferenz SEMSEO statt. Diese seit 2007 einmal jährlich statt findende Konferenz erwartet 2010 rund 350 Mitarbeiter und Führungskräften aus mittelständischen und großen Unternehmen aller Branchen. Großer Wert wird auf den Austausch zwischen den Besuchern (SEO- & SEM-Experten, Marketing- & Kommunikationsexperten sowie Fachentscheider) gelegt.

Im Anschluss findet abends die legendäre Pubkonferenz (PubCon) statt, laut den Veranstaltern das größte SEO-Networking-Event im deutschsprachigen Raum. Veranstaltungsort ist wiederholt die HBX-Brauerei am Aegi in Hannover. Für alle SEMSEO-Teilnehmer ist der Eintritt zu diesem Event kostenfrei.

Weitere Infos findet ihr unter semseo.abakus-internet-marketing.de

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Was sind Reziproke Links? Was ist Crosslinking?

17. November 2009 at 13:45

Für die Positionierung in den Suchergebnissen (Ranking) spielt die Verlinkung der eigenen Webseite von externen Seiten eine wichtige Rolle. Eine gängige Methode zum Link-Aufbau war es Links zu tauschen, ganz nach dem Prinzip  „Verlinkst du mich, verlinke ich dich“. Solch eine gegenseitige Verknüpfung wird reziproke Verlinkung genannt.

Neben dem Link-Kauf wurde auch dieser „unnatürliche“ Link-Wachstum von den Suchmaschinenanbietern, z.B. Google, schnell durchschaut und durch die Abwertung der Webseiten abgestraft.

Um das Defizit auszugleichen wurden das Konzept der Verlinkung überarbeitet, Suchmaschinenoptimierer (SEOs) erweiterten die Linkpartnerschaften zu kompletten Kooperationen. Beruhte der ursrüngliche Linktausch noch auf dem Prinzip:A verlinkt nach B und B nach A.

So ist das Konzept beim crosslinking (Linkpartnerschaften) wie folgt: A verlinkt nach B, B nach C und C verlinkt wieder nach A. Die sich daraus ergebene Kooperation ist kein direkter Link-Tausch mehr und werden deshalb von Suchmaschinenbetreibern geduldet. Diese Art der reziproken Verlinkung wird nicht mehr durch die Suchmaschinen abgestraft, allerdings weniger gewichtet, da sie unnatürlich erscheinen.

Wichtig ist der gesunde Link-Wachstum zur Webseite, eine gesunde Mischung an Links sind das A & O, um dies zu beschleunigen sind ein paar reziproke Links von Vorteil, als Schlüsselfaktor sollten sie nicht gesehen werden!

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...