SEO: Das semantische Web – Web 3.0 – Internet im Jahr 2012/2013

19. September 2012 at 11:50

Immer wieder stolpert man über die Begriffe „Web 2.0“ und „Web 3.0“. Aber was steckt dahinter? Sind es nur neue Buzz-Wörter der Social-Media-Jugend?

Das Web 2.0

Mit Web 2.0 ist das heutige für die Benutzer weitestgehend interaktive Internet gemeint. Die Mehrzahl der Inhalte werden von den Anwendern generiert, nicht mehr primär statisch von den Webseitenbetreibern vorgegeben wie im „Web 1.0“. Als gute Beispiele sind Wikipedia, Youtube oder Facebook zu nennen. Ohne die von den Anwendern bei gesteuerten Inhalte wären diese Seiten nahezu nutzlos. Aber genau das Gegenteil ist der Fall, die Seiten erleben nahezu ein mega Boom, die Besucherzahlen sind enorm, die Akzeptanz sehr positiv und der Bekanntheitsgrad sehr hoch, weniger aktive Internet-Anwender kennen und nutzen diese Plattformen.

Web 3.0

Aber was ist jetzt das Web 3.0?

Das Web 3.0 ist ein semantisches Web. Die Daten auf der Webseite werden so gekennzeichnet, dass sie von Maschinen (zb Suchmaschinen wie Google.de) detailliert erkannt, kategorisiert und anschließend verarbeitet bzw angezeigt werden können. Aktuell können Maschinen die Daten zwar in der Summe einlesen, allerdings nicht immer detailliert trennen. Wir Menschen unterscheiden die verschiedenen Daten (zb Preis, Name eines Produktes, Beschreibung des Produktes, Artikel-Nr., etc.) durch die Formatierungen, Labels, Überschriften oder anhand anderer Kennzeichen.

Für zb Suchmaschinen ist diese Unterscheidung nicht ohne weiteres Möglich. Aus diesem Grund werden diese Daten explizit eindeutig gekennzeichnet, so das auch Maschinen diese erkennen. Hier ein Beispiel für ein semantische Kennzeichnung:

<stadt>Hannover</stadt> liegt an der <fluss>Leine</fluss>.<author>Daniel Briegert</author> hat diesen Text geschrieben.

Hierdurch ergeben sich viele positive Optimierungsmöglichkeiten, gerade im Umfeld der Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO).
Google selbst liest diese Daten bereits aus und stellt sie gesondert da. Primär über Rich Snippets (seit 2009).

Semantisches Web für SEOs

Welche Auszeichnungen über Rich Snippets sind aktuell am wichtigsten und damit für SEO ein „must have“?
Allgemein kann man sagen: „je mehr, umso besser und sei es nur um für die Zukunft gerüstet zusein!“. Nachteil ist allerdings ggf ein erhöhter Wartungsaufwand, ändern sich die Auszeichnungsstandards leider immer noch in unregelmäßigen Abständen bzw werde ergänzt oder ersetzt.

Aktuell kann die Auszeichnung von Bewertungen, Autoren und die Anzahl der Kommentare die Klickrate in den SERPS deutlich erhöhen, und das bei Gleichzeitig sinkender Absprungrate. Deshalb empfehle ich diese zu implementieren.

Semantische Auszeichnungen in Webshops

Neben der genannten Bewertungsauszeichnungen ist es sinnvoll bei Webshops gerade auf den Produktseiten die jeweiligen Produkteigenschaften auszuzeichnen.

Diese können sein:
Preis
Artikelnummer
rabattierter Preis
Hersteller
Größe
Farbe
Währung
Etc.

Allg. wichtig ist die Auszeichnung der jeweilig relevanten Eigenschaften folgender Seiten bzw Daten:

Events und Veranstaltungen
Produkte und Angebote
Bewertungen
Geschäfte, Restaurants und Organisationen
Filme, Bücher und Rezepte

Zur Auszeichnung empfiehlt sich das Microdata-Markup gemäß schema.org zu verwendet. Zur Validierung, ob das Markup korrekt implementiert wurde, empfehle ich das kostenlose Google Rich Snippet Testing Tool.

Ergänzende Artikel:

Wenn dir der Artikel gefallen hat bzw ein Mehrwert für dich war, wäre ich dankbar wenn du diesen Artikel in den Sozialen-Medien teilen und „liken“ könntest, danke!

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

SEO & SMM: der neue Google Social Graph – Social Commerce

10. März 2011 at 00:45

Die sozialen Netzwerke (Social Media) und Social Commerce/Social Media Marketing (kurz: SMM) gewinnen an immer mehr Bedeutung. Das hat auch Google erkannt und den Social Graph eingeführt. Anhand dessen kann für die Gewichtung der Suchergebnisse (Ranking), die Verbreitung der Seite in den sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook, etc., berücksichtigt werden.

Alghorytmus vs. Mensch

Entschieden bisher allein automatische Alghorytmen über das Ranking, so kommt jetzt der Faktor Mensch hinzu. Gewertet werden viele Faktoren, z.B. wie oft wird eine Seite ge-twittert, wie oft wird die Seite bei Facebook erwähnt, wie viele „like“ hat der Link bekommen, etc.!

Durch diese Möglichkeit erhält Google, ganz nach dem Web 2.0 Prinzip, die Möglichkeit die Anwender direkt über die Qualität einer Seite bzw. deren Beliebtheit zu wachen.

Die Verknüpfung einer Webseite in sozialen Netzwerken wird immer wichtiger

Vor wenigen Jahren noch unvorstellbar, ist es mittlerweile nahezu unverzichtbar die eigene Webseite mit soziale Netzwerken wie Twitter oder Facebook zu verknüpfen. Sei es das automatische twittern neuer Beiträge / Artikel oder den „Like“-Button in Facebook wo Besucher, und damit Google, über die Qualität eines Artikels werten können. Ein Firmenblog gehört mittlerweile zum Pflichtprogramm.

Weiter Informationen zum Thema und den bekanntesten Social Graph Technologien gibt es unter:

Facebook Open Graph Best Practice

www.opensocial.org

code.google.com/apis/socialgraph

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Der Web 2.0 Hype – Wie man Alt als Neu verkauft

14. Januar 2010 at 15:31

Überall hört man Web 2.0, alles neu, alles anders und alle müssen umdenken und mit der Zeit gehen.

Hmmm..

Was ist eigentlich das Web 2.0? Und was ist jetzt so neu?

Es gibt da viele Definitionen, z.B. bei wikipedia.

Eigentlich ist es nur ein Modewort, ein Marketingschlagwort … ursprünglich erfunden um gewisse aktuelle Vorgänge zu „gruppieren“ … der Begriff Web2.0 klang neu & innovativ. Man sagte Web 2.0 sei user generated content, etc. – das gab es allerdings schon lange vor dem Web 2.0 Hype bzw. schon immer. Blogs hießen früher private Homepage und sind ebenfalls nicht erst mit Web 2.0 entstanden. Social Net / Social Media ist einer DER Web 2.0 Web-Anwendungen … gab es allerdings auch schon lange vor dem Begriff Web 2.0, wurde nur anders genannt und hiess früher Community oder Forum oder eben Chat. Und so geht es weiter, Twitter wird als neu und innovativ verkauft, dabei ist es nichts als ein Art Chat oder mit Suchfunktion … IRC lässt grüßen …ein wenig auch wie eine Newsgroup mit wenigen Zeichen …

Also warum ist jetzt alles neu, alle Webseiten müssen vom Konzept umdenken und sich dem Web 2.0 anpassen?
Werbung erfolgte schon immer in Foren und auch Newsgroups, jetzt eben Facebook oder MySpace.
Früher wurden Beiträge auf privaten Webseiten gekauft, heute in Blogs …

Web 2.0 zeigt in beeindruckeweise wie man Alt als Neu verkauft, wie man ein Marketing-Schlagwort entwickelt und dieses als Argument für alles nehmen kann.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Social Media Marketing und ROI in Zahlen

13. Januar 2010 at 22:25

Im Bereich Marketing etablieren sich in letzter Zeit immer mehr YouTube-Videos bzw. generell Internet-Marketing.
Für viele „alte Hasen“ hat das Medium Internet immer noch nicht die Akzeptanz die es verdient.
18 % der TV Werbung hat keinen positiven ROI (engl. Return of Investment), internet-werbung allerdings 85% und mehr! Von den Kosten wollen wir gar nicht sprechen! Social Media Marketing kann erfolgreich sein, das haben vor allem die großen Konzerne wie t-mobile, mc donalds, coca cola, etc. erkannt!
Klar ist Social Media auch kostenintensiv, allerdings im Verhältnis zu den herkömmlichen Werbe-Medien (TV, Zeitungen, Magazin, Radio) weit günstiger.

Dieses Video zeigt sehr schön, auch anhand von Zahlen, wie effektiv gewisse Aktionen, auch in Bezug auf ROI, waren. Bei der zukünftigen Argumentation über Investment im Social-Media-Bereich kann dieses Video sicherlich als Argumentations-Stütze gelten.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

100 kostenlose Web 2.0 Grafiken/Elemente als PSD-Datei

18. November 2009 at 15:41

WEB_UI_TreasureChest_v1-webÜber 100 kostenlose Web 2.0 Grafiken/Elemente für Eure eigene Homepage oder Weblog  Bei dieser Sammlung an Grafiken findet ihr hier zum Download als PSD-Datei.

Unter anderem Cursors, Checkboxen, Buttons, Forms, Radio Buttons, Tooltipps und viele mehr. Ihr könnt dank der mit gelieferten PSD-Photoshop-Datei die Bilder natürlich noch beliebig anpassen bzw. im gewünschten Format exportieren.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...